Priestbach (Gemarkung Falkenstein)

M1:   Ergebnisse

Konzer Bach (Pferdekoppel)

M2: Ergebnisse

Konzer Bach (unterhalb des Schwimmbads)

M3: Ergebnisse

 

Interpretation der biologischen Ergebnisse

Die Saprobienindices-Werte aller drei Stationen liegen zwischen 1,88 und 2,01 (Güteklasse I II; II), das heißt, Priestbach und Konzer Bach sind gering bzw. mäßig mit organischer Substanz belastet (oligosaprob mit betamesosaprobem Einschlag bzw. mesosaprob). 

Vergleichswerte 1990 (Projekt Kläranlagenuntersuchung, Gymnasium Konz):

Bach hinter der Kläranlage (entspricht etwa M 2) Saprobienindex 2,92; Gewässergüteklasse III.
 Die organische Belastung des Priestbaches ist einerseits erklärbar durch seinen Verlauf innerhalb eines landwirtschaftlich genutzten Areals (z.T. Viehweide), andererseits durch den Eintrag organischen Materials durch Laubfall im Waldabschnitt.

Die sich kaum ändernden Belastungswerte im Verlauf des Konzer Baches sprechen einmal für die Selbstreinigungskräfte des Gewässers, zum anderen für die Verbesserungen der Funktionsweise der Kläranlage "Im Jeuchen" bzw. Entlastung dieser durch ein Ableitungsrohr zur Kläranlage "Saar-Mosel-Dreieck".

Die deutlich verbesserten Werte im Vergleich zu 1990 lassen erkennen, dass sich die Investitionen der VG Konz in die Kläranlage "Im Jeuchen" gelohnt haben.